Auf der VDI Tagung in Wien zum Thema Leichtbau trafen sich hochkarätige Vertreter der Automobil- und Zuliefererindustrie zu einem zweitägigen Fachkongress.

In diesem Rahmen präsentierte Fa. Holder die Möglichkeiten der Oberflächentechnik, um Leichtbau im Automobil zu ermöglichen.

Hierzu hat Fa. Holder Lösungen für den Korrosionsschutz von hochfesten Stählen, zur Vorbehandlung von Alumuniumbauteilen für die weitere Verarbeitung sowie zur Vermeidung von Kontaktkorrosion bei Mischbauweise entwickelt.

Mit einem Vortrag zum Thema Verkettung der Folgeprozesse bei Strukturteilen aus Aluminiumdruckguss zeigte Fa. Holder in Kooperation mit Prof. Roeren von der Hochschule Landshut die Chancen und Herausforderungen der Zulieferer im Umfeld der stark wachsenden Nachfrage nach Leichtbauteilen auf.

Während einer Besichtigung des Volkswagenwerks Bratislava konnten sich die Teilnehmer einen Eindruck von der Praxis verschaffen am Beispiel der Herstellung des neuen Audi Q7 mit Leichtbautechnologie.

Die Erweiterung des hochwertigen Kontaktnetzwerkes rundete die erfolgreiche Veranstaltung ab.